Vergütungskodex für Krankenkassenvorstände

Der Vergütungskodex enthält als Akt der Selbstverwaltung anerkannte Standards zur guten, transparenten und verantwortungsvollen Festlegung einer angemessenen Vergütung bei Krankenkassenvorständen. Er beruht auf § 35a Abs. 6a SGB IV und konkretisiert das dort enthaltene Angemessenheitsgebot. Sein Ziel ist es, Orientierungsrahmen und Hilfe für Verwaltungsräte und Vorstände bei der Festlegung einer angemessenen Vorstandsvergütung zu sein. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe, die diesen Kodex erstellt haben, haben dazu ihren praktischen Sachverstand und ihre Fachkenntnisse eingebracht.

1. Zweite, aktuelle Fassung vom 25. Juli 2019
Vergütungskodex für Krankenkassenvorstände nebst Anhang (Erläuterungen) idF 25.07.19.pdf
2. Erste Fassung vom 21. Februar 2018
Vergütungskodex für Krankenkassenvorstände nebst Anhang (Erläuterungen) idF 21.02.18.pdf
-Materialien.pdf

Vergütungskodex für Krankenkassenvorstände (in der Fassung vom 21. Februar 2018)

Der Vergütungskodex enthält als Akt der Selbstverwaltung anerkannte Standards zur guten, transparenten und verantwortungsvollen Festlegung einer angemessenen Vorstandsvergütung von Krankenkassenvorständen. Er fußt auf § 35a Abs. 6a SGB IV und konkretisiert das dort enthaltene Angemessenheitsgebot. Vor seiner Finalisierung und Veröffentlichung wurde er Krankenkassenverbänden und dem BVA (als zuständiger Aufsichtsbehörde für die Mehrzahl der Krankenkassen in Deutschland) zur Stellungnahme zugeleitet. Sein vorrangiges Ziel ist es, Orientierungsrahmen für Verwaltungsräte und Vorstände bei der Festlegung einer angemessenen Vorstandsvergütung zu sein. Zugleich soll der in den Kodex eingeflossene, gebündelte Sachverstand der Arbeitsgruppe zur Streitschlichtung und zukünftigen Streitvermeidung beitragen.

-Vergütungskodex für Krankenkassenvorstände nebst Anhang (Erläuterungen) idF 21.02.18.pdf
-Materialien.pdf